Ökumenisches Heiligenlexikon

Gregor Lakota

ukrainischer Name: Hryhory, Hryhorij

Gedenktag katholisch: 5. November

Name bedeutet: der Wachsame (griech. - latein.)

Weihbischof von Przemyśl, Bischof von Lemko
* 31. Januar 1883 in Hołodówce, heute Zadnistryany / Yevkharystiyi bei Lwiw in der Ukraine
12. November 1950 im Lager Abes bei Vorkuta in Russland


Gregor Lakota
Gregor Lakota

Gregor Lakota studierte in Lemberg - dem heutigen L'viv. 1908 wurde er zum Priester geweiht und 1913 an der Universität in Wien zum Doktor der Theologie promoviert. Ab 1913 unterrichtet er als Professor am Theologischen Seminar in Przemyśl, dessen Rektor er 1918 wurde. 1926 wurde er zum Weihbischof in Przemyśl und zum Titularbischof von Daonium - dem heutigen Gümüşyaka bei Silivri in der Türkei - ernannt. 1933 wurde er zum ordentlichen Bischof der neu geschaffenen Diözese Lemko mit Sitz in Sanok berufen. 1946 wurde er vom Volkskommissariat für innere Angelegenheiten festgenommen, denn Stalin wünschte die Eliminierung der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche; Gregor Lakota wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt und ins Lager Abes bei Vorkuta in Russland gebracht.

Im Sommer 1996 war es möglich, das Grab von Gregor Lakota beim Lager Abes bei Vorkuta zu finden und die Seligsprechung vorzubereiten.

Kanonisation: Gregor Lakota wurde am 27. Juni 2001 durch Papst Johannes Paul II. zusammen mit 24 Leidensgenossen der Verfolgung in derUkraine unter den Sowjetkommunisten in L'viv seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gregor Lakota

Wikipedia: Artikel über Gregor Lakota

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hildegard
Lukas Jüngere
Gregor von Spoleto
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.07.2020

Quellen:
• https://pl.wikipedia.org/wiki/Grzegorz_%C5%81akota
• https://it.wikipedia.org/wiki/Hryhorij_Lakota

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.