Ökumenisches Heiligenlexikon

Innozenz von Tortona

italienischer Name: Innocenzo

1 Gedenktag katholisch: 17. April
Übertragung der Gebeine: 22. Mai

Name bedeutet: der Unschuldige (latein.)

Bischof von Tortona
* 285 in Tortona in Italien
17. April 353 in Tortona in Italien


Innozenz nennt die Überlieferung einen Sohn aus dem Geschlecht der Quinzia, das eine Vorstadtvilla auf eigenem Land hatte und sich für die Christen einsetzte. Demnach wurde Innozenz in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian 303 eingesperrt und seine Güter wurden eschlagnahmt. Erst nach dem Edikt von Kaiser Konstantin „dem Große” 313 ging er nach Rom, um seinen Besitz zurückzubekommen, und kam auch zu Papst Silvester I.. Dieser weihte ihn zum Diakon und 325 zum Bischof von Tortona; die mittelalterliche Kathedrale, von der Ruinen erhalten sind, stand nahe des Kastells der Stadt. Er organisierte demnach seine Diözese neu, fand am linken Ufer des Flusses Scrivia die Gebeine von Bischofs Marcianus von Tortona und ließ mehrere - heute abgegangene - Kirchen errichten.

Innozenz wurde in seiner - abgegangenen - Kirche San Lorenzo in Tortona bestattet. Nach deren Zerstörung im 16. Jahrhundert kamen seine Gebeine in die - heute ebenfalls abgegangene - Kirche San Stefano. Die Legende über Innozenz stammt wohl aus dem 9. Jahrhundert.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Innozenz von Tortona

Wikipedia: Artikel über Innozenz von Tortona

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Adalbert von Tegernsee
Josef Engling
Pusinna
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.03.2023

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996
• https://it.wikipedia.org/wiki/Innocenzo_di_Tortona - abgerufen am 25.03.2023
• Alberto Crosetto: Tortona in età gota e longobarda. Nuove ricerche. In: Città e campagna: culture, insediamenti, economia (secc. VI - IX). Società Archeologica Milano, Quingentole 2017, S. 177 - 196

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.