Ökumenisches Heiligenlexikon

Jovinus

auch: Juvinus, Vivinus
französischer Name: Juvin le porcher, der Schweinehirte

Gedenktag katholisch: 3. Oktober

Name bedeutet: der freudvolle Wein (latein.)

Einsiedler
3. Oktober 8503. Oktober im 9. Jahrhundert bei St-Juvin bei Vouziers in der Champagne in Frankreich


Statue in der Jovinus geweihten Kirche in St-Juvin
Statue in der Jovinus geweihten Kirche in St-Juvin

Der im Dormois - der Gegend um Fontaine-en-Dormois lebende Jovinus war der Überlieferung zufolge Sklave und als Hirte der Schweine seiner Herrschaft tätig. Eines Tages erblickte er im Wald Serra einen Platz, von dem ihm prophezeiht wurde, dass er dort einst begraben werde. Deshalb ging er mit seiner Herde dorthin und begann mit dem Bau einer Kapelle an der Stelle des heute nach ihm benannten St-Juvin bei Vouziers. Seine Mithirten verrieten dies ihrem Herrn, der ritt zu Jovinus und stellte ihn zornentbrannt zur Rede. Jovinus betete und steckte seinen Stab in die Erde, der umgehend zu einem Baum mit drei Ästen und herrlichen Blüten wuchs; auf dieses Wunder hin gab sein Herr ihn frei. Jovinus bezog seine Einsiedelei, lebte mit Wachen, Beten, Fasten und andern gottseligen Werken und bekehrte viele Menschen, brachte sie vom Weg der Sünde ab und führte sie auf den Pfad der Tugend, Tausende von Menschen wurden dann getauft.

Nach seinem Tod wollten die Leute Jovinus an der Kirche in Chéhéry bei Sedan oder in der Kirche in Fléville bei Vouziers bestatten, aber sein Leichnam ließ sich nicht von der Stelle bewegen, deshalb wurde er in seiner Kapelle beerdigt. Dort ereigneten sich dann viele Wunder, viele Menschen kamen an sein Grab, eine geräumigere Kirche wurde gebaut, der Ort St-Juvin nach ihm benannt. Auch die Kirche in Juvigny ist ihm geweiht.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jovinus

Wikipedia: Artikel über Jovinus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Apollinaris Franco Gefährten
Johannes Eudes
Philipp von Moskau
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.12.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• http://popfigaro.free.fr/asso/saintpatron.htm
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Juvin_le_porcher

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.