Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Mathilda Wrede

Gedenktag evangelisch: 24. Dezember

Name bedeutet: die mächtige Kämpferin (althochdt.)

Wohltäterin
* 8. März 1863 in Vaasa in Finnland
† 25. Dezember 1928 in Helsinki in Finnland


Mathilda Wrede war die Tochter des Provinz-Gouverneurs, dadurch erlebte sie häufiger Begegnungen mit Gefangenen. Als Jugendliche fand sie durch Laienpredigt und Bibelstudium ihre Berufung, sich um Gefangene zu kümmern. Im Alter von 20 Jahren erhielt sie von der Regierung die Erlaubnis, die Gefangenen in ganz Finnland zu besuchen, teilte ihre kargen Rationen mit den Gefangenen und fror lieber mit ihnen, als einen warmen Mantel zu tragen. Zu ihrem 23. Geburtstag schenkte ihr ihr Vater ein Haus zur Beherbergung entlassener Strafgefangener. Auch auf Reisen nach Russland und England setzte sie sich für die Gefangenenseelsorge ein.

Nach der Militärrevolution 1917 vermittelte Mathilda Wrede zwischen den Parteien.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• http://www.glaubenszeugen.de/kalender/w/kalw030.htm