Ökumenisches Heiligenlexikon

Odino

Gedenktag katholisch: 2. Januar

Name bedeutet: der Rasende (nordisch)

Erster Abt in Rot
1182 in Mönchsroth, heute Rot an der Rot bei Biberach in Baden-Württemberg


Odino wurde 1140 der erste Abt des 1126 durch Hemma von Wildenberg - heute eine Burgruine in Falera in Graubünden - zusammen mit ihrem Sohn Cuno als Doppelkloster gegründeten Prämonstratenserklosters Mönchsroth - dem heutigen Rot an der Rot. Unter seiner Leitung wurden 1147 Ordensleute zur Gründung des Klosters Steingaden ausgesandt und wurde Mönchsroth zur Reichsabtei erhoben.

Altarbild: Kloster Rot an der Rot mit der Kirche des ehemaligen Frauenkonvents (ganz links), nach 1720, in der Kirche des ehemaligen Frauenkonvents
Altarbild: Kloster Rot an der Rot mit der Kirche des ehemaligen Frauenkonvents (ganz links), nach 1720, in der Kirche des ehemaligen Frauenkonvents

Der Frauenkonvent der Prämonstratenser in Rot an der Rot wurde um 1380 aufgelöst. Das Männerkloster erlebte nach seiner ersten Blüte einen Niedergang im 14./15. Jahrhundert und neue Blüte in der Gegenreformation im 17./18. Jahrhundert, nachdem es im 30-jährigen Krieg komplett zerstört wurde, entstand es 1681 bis 1698 neu. 1803 wurde es säkularisiert, dennoch überlebte die Anlage baulich nahezu komplett. 1947 kamen wieder Prämonstratenser zurück, 1950 kam eine neu gegründete Schwesterngemeinschaft hinzu. 1959 verließen die Chorherren Rot, der Schwesterkonvent wurde 2007 verlegt. Seit 1960 beherbergen die Gebäude das Jugend- und Bildungshaus St. Norbert des Bistums Rottenburg.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Odino

Wikipedia: Artikel über Odino

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Josef Benedikt Dusmet
William Hunter
Hilarius von Mende
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.01.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Ekkehard Schmid: Pfarrkirche St. Verena - ehemalige Abteikirche Rot an der Rot, Verlag Wilhelm Kienberger, Lechbruck 2007

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.