Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Serranus von Oviedo

spanischer Name: Serrano

Gedenktag katholisch: 29. Januar
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum Oviedo

Name bedeutet: der in den Bergen Lebende (spanisch)

Bischof von Oviedo
† 868 in Oviedo in Spanien


Serranus wurde 846 Bischof von Oviedo als der dritte Amtsinhaber des 811 errrichteten Bistums. 853 erwarb er Grund für das Kloster in Cangas del Narcea in Asturien und wurde dabei von König Ferdinand II. unterstützt. In der Amtszeit von Serranus erbaute König Ramiro I. von Asturien sich die Schlossanlage am Südhang des Berges Naranco, drei Kilometer von der Stadt.

Die Reliquien des heiligen Serranus, die in der Heiligen Kammer der Kathedrale in Oviedo bewahrt werden, sind wohl nicht die des Bischofs Serranus von Oviedo, sondern die des 395 bis 412 amtierenden Erzbischofs Asturius von Toledo, die unter dem Namen Serranus am 8. März verehrt werden.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Serranus von Oviedo

Wikipedia: Artikel über Serranus von Oviedo

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Alexander Trapitsyn Gefährten
Maria Dolores Rodriguez Sopena
index


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.08.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://es.wikipedia.org/wiki/Serrano_I

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.