Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Bona von Pisa


S. Bona, (29. Mai), eine Jungfrau aus dem Orden der Regularkanoniker und ein Wunder der göttlichen Gnade, wurde zu Pisa in Etrurien um das Jahr 1156 geboren und in der frühesten Kindheit unter besondere Obhut des Himmels genommen. Als Kind schon hatte sie himmlische Erscheinungen, trat im 10. Jahre in den Orden der Regularkanoniker, vermählte sich im 13. Jahre mit Christus und wurde von ihrem himmlischen Bräutigame auf heilige Reisen geführt. Ueberall, wohin sie kam, wirkte sie Wunder, verkündete zukünftige Ereignisse vorher, offenbarte verborgene Dinge und starb zu Pisa im Jahre 1207. Sie wurde in der Kirche des hl. Martin daselbst begraben. Im Jahre 1364 übertrug man ihre heil. Ueberreste auf einen neuen Altar und faßte sie im J. 1677 in ein neues Behältniß.




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Bona von Pisa

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Bona von Pisa

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.







Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.