Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Wulsin von Sherbourne


S. Wulsinus (Vulsinus) (8. Jan., al. 26. Sept.). Dieser hl. Bischof von Shepton (Schireburnensis) in England war von angesehenen Eltern in London geboren und sorgfältig erzogen. Er trat noch in seinem jugendlichen Alter in das Kloster zu St. Peter (Westmünster), wo er bald Abt wurde. Da er dieses Amt gut und heilig verwaltete, wurde er um das Jahr 940 (Mabillon) zum Bischofe von Shepton erhoben. Sogleich berief er Benedictiner an seine bischöfliche Kirche, und suchte mit unermüdlichem Eifer seine Heerde im Glauben und in guten Sitten zu befestigen. Er starb im J. 958 (die Boll. setzen 983) unter dem Ausrufe des hl. Stephanus: »Ich sehe den Himmel offen und Christum stehend zur Rechten Gottes.« Sein Bischofsstab und einige bischöfliche Gewänder zierten lange Zeit den Domschatz. (I. 547.)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Wulsin von Sherbourne

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Wulsin von Sherbourne

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.