Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Abundantia von Spoleto

Gedenktag katholisch: 19. Januar

Name bedeutet: die Reiche (latein.)

Wohltäterin
* in Spoleto in Umbrien in Italien
19. Januar 804


Marmorsarg der Jungfrau Abundantia, 1854 aus ihrem Altar in die Krypta der Kirche San Gregorio Maggiore in Spoleto versetzt
Marmorsarg der Jungfrau Abundantia, 1854 aus ihrem Altar in die Krypta der Kirche San Gregorio Maggiore in Spoleto versetzt

Abundantia, der Überlieferung nach erzogen von Abt Majolus vom Kloster San Marco, ging mit ihm auf eine Wallfahrt ins Heilige Land. In ihrer Heimatstadt Spoleto errichtete sie eine später nach ihr benannte Katakombe, in der gemäß alter Tradition 10.000 Märtyrer bestattet waren.

Die Überlieferung ist historisch nicht verifiziert. Tatsächlich gab es an dieser Stelle eine Nekropole, in der auch Gregor von Spoleto bestattet war und über der wohl schon im 6. Jahrhundert eine Kirche zu seiner Verehrung erbaut wurde, wie Funde aus dem 8./9. Jahrhundert zeigen. Die heutige Kirche San Gregorio wurde 1079 an dieser Stelle neu errichtet.

Mitpatronin der Diözese Spoleto





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Abundantia von Spoleto

Wikipedia: Artikel über Abundantia von Spoleto

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Amarin
Hilarius von Galeata
Juliana von Falconieri


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.07.2018

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.