Ökumenisches Heiligenlexikon

Agrippina von Rom

1 Gedenktag katholisch: 23. Juni
Übertragung der Gebeine: 18. Mai, 8. Juli

1 Gedenktag orthodox: 23. Juni

1 Gedenktag syrisch-orthodox: 23. Juni

Name bedeutet: die unter Schwierigkeiten Geborene (latein.)

Jungfrau, Märtyrerin
* 243 in Rom
23. Juni 258 (?) daselbst


Bildstock der Stadtpatronin unterhalb von Mineo
Bildstock der Stadtpatronin unterhalb von Mineo

Agrippina, der Legende zufolge Tochter vornehmer Eltern, starb um des Glaubens willen in den Verfolgungen unter Kaiser Valerian; sie wurde mit Stöcken geschlagen, ausgepeitscht, unter einem großen Felsblock fast erstickt, schließlich enthauptet.

Agrippina wurde zunächst auf dem Friedhof bei San Paolo fuori le Mura bestattet. Dann übertrugen die drei Christinnen und Jungfrauen Bassa, Paula und Agathonica die Gebeine 261 in eine Grotte nahe Mineo bei Catania auf Sizilien, wodurch die Gegend von Dämonen befreit wurde. Nachdem die Witwe Euprexia erlebt hatte, wie ihre gelähmte Tochter Theogonia geheilt wurde, brachte sie die Reliquien am 17. Mai 263 in ihr Haus und richtete dort für Agrippina eine Kapelle ein; an deren Stelle wurde dann die Agrippina geweihte Kirche erbaut und 312 durch Bischof Severus von Catania geweiht.

Agrippinas Martyrium
Agrippinas Martyrium
Die Übertragung der Gebeine
Die Übertragung der Gebeine
Die Heilung der Theogonia
Die Heilung der Theogonia
Euprexia und die geheilte Theogonia
Euprexia und die geheilte Theogonia
Bronzereliefs an der Tür der Kirche Santa Agrippina in Mineo

An Agrippinas Grab in ihrer Kirche in Mineo wurden durch deren Fürbitte viele Besessene befreit und Kranke geheilt.

Patronin von Mineo





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Agrippina von Rom

Wikipedia: Artikel über Agrippina von Rom

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Wilhelm der Eroberer
Eskil von Lund
Murinus Christodoulos
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.11.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Agrippina_di_Mineo - abgerufen am 20.07.2023
• https://it.wikipedia.org/wiki/Chiesa_di_Sant%27Agrippina - abgerufen am 20.07.2023
• http://vasciarelli.it/sant-agrippina-patrona-di-mineo.html nicht mehr erreichbar

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: