Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Antiochus von Sulci

italienischer Name: Antioco, sardischer Name: Antiogu

Gedenktag katholisch: 13. Dezember

Name bedeutet: aus Antiochia stammend (latein.)

Märtyrer
um 125 in Sulci, heute Sant’Antioco auf Sant’Antioco bei Sardinien in Italien (?)


Antiochus war der Legende zufolge Arzt. In der Zeit der Herrschaft von Kaiser Hadrian - er regierte von 117 bis 138 - bekehrte er demnach in Kappadokien und Galatien zahlreiche Menschen zum Christentum, wurde deshalb gefangen genommen und zur Zwangsarbeit in den Bleiminen der Insel Sulci - der heute nach ihm benannten Insel Sant’Antioco - bei Sardinien verurteilt. Dort bekehrte er auch seinen Aufseher Cyriacus, zudem errichtete er heimlich eine unterirdische Kapelle. Schließlich wurden Antiochus und Cyriacus zum Tod verurteilt und auf der Insel hingerichtet.

Andere Überlieferung verlegt Antiochus' Martyrium und das von Cyriacus nach Elaiussa Sebaste - das heutige Ayaş bei Silifke in der Türkei. Das Martyrologium Romanum von 2001/2004 sieht das Martyriums ums 4. Jahrhundert.

In der heute nach Antiochus benannten Inselhauptstadt Sant’Antioco wurde ihm im 5. Jahrhundert die Kirche geweiht; in der unter ihr liegenden Katakombe war das Grab von Antiochus.

Patron von Sant’Antioco





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antiochus von Sulci

Wikipedia: Artikel über Antiochus von Sulci

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gregorius Maurus
Amarin
Hugo von Grenoble


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.09.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90511

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.