Ökumenisches Heiligenlexikon

Arnold Reche

französischer Name: Arnould
Taufname: Julius-Nikolaus / Jules Nicolas

Gedenktag katholisch: 23. Oktober
nicht gebotener Gedenktag bei den Schulbrüdern (de La Salle)

Name bedeutet: wie ein Adler waltend (althochdt.)

Ordensmann
* 2. September 1838 in Landroff bei Metz in Frankreich
23. Oktober 1890 in Reims in Frankreich


Arnold Reche
Arnold Reche

Julius-Nikolaus war eines von neun Kindern des Schuhmachers Claude Reche und der Anne Flausset Reche. Sein Vater war ein sehr religiöser Mann, seine Mutter litt unter der Armut der Familie und unter Depressionen. Schon als Schüler erteilte Julius-Nikolaus jüngeren Kindern Katechismusunterricht. Als junger Mann arbeitete er in Charleville bei Metz als Kutscher für eine wohlhabende Familie und als Maultiertreiber für einen Bauunternehmer und führte nun ein sehr weltliches Leben; aber im Institut der Brüder der christlichen Schulen kehrte zu einem Leben des Gebets zurück und trat 1862 dem Orden bei mit dem Ordensnamen Arnold. Er arbeitete als Sanitäter und behandelte 1870/1871 während des Deutsch-Französischen Krieges Verwundete in den Schützengräben, dann unterrichtete er im Internat in Reims. 1877 wurde er Novizenmeister in der Ordensniederlassung in Thillois bei Reims, 1881 kehrte er nach Reims zurück und verlegte das Noviziat in das Institut Sacré-Cœur. Nachdem er zunehmend krank wurde, wurde er vom Amt des Novizenmeisters entlastet und führte die Einrichtung als Direktor, bis er einen Hirnschlag erlitt und noch in derselben Nacht starb.

Arnold Reche wurde auf dem Nordfriedhof in Reims bestattet; an seinem Grab erinnern viele Ex votosMit Ex voto (lateinisch: „aufgrund eines Gelübdes”) oder Votivtafel bezeichnet man Tafeln, die nach erfolgreicher Hilfe zur Erfüllung eines Gelübdes an den Ort der Gnade gebracht und dort ausgestellt werden, oft mit Darstellung der abgewendeten Notsituation.. Im Haus Bruder Arnold des Institut Sacré-Cœur in Reims erinnert eine Ausstellung an ihn.

Kanonisation: Arnold Reche wurde am 1. November 1987 durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Arnold Reche

Wikipedia: Artikel über Arnold Reche

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johann von Staupitz
Eddo
Perpetua
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 15.01.2022

Quellen:
• https://catholicsaints.info/blessed-arnold-reche - abgerufen am 15.01.2022
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/92087 - abgerufen am 15.01.2022
• http://frere.arnould.monsite-orange.fr - abgerufen am 15.01.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.