Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maura und Britta

für Britta auch: Brigida

Gedenktag katholisch: 28. Januar
Erhebung / Übertraung der Gebeine: 5. Mai

Name bedeutet: B: die Erhabene (keltisch)
M: die Maurin = Afrikanerin (Mohrin) (latein.)

Jungfrauen, Pilgerinnen, Märtyrerinnen (?)
* in Northumbrien in England
† 463 (?) in Balagny-sur-Thérain (?) in Frankreich


Maura und Britta, der Überlieferung zufolge Prinzessinnen, weihten ihr Leben als heilige Jungfrauen Gott. Sie hatten verschiedene Visionen, unternahmen Pilgerfahrten und forderten die Errichtung eines Oratoriums; dieses ist dann der Überlieferung nach von Bischof Eufronius vor 573 geweiht worden.

Erstmals berichtete Gregor von Tours von Maura und Britta und ihrem Grab nahe Tours. Das Oratorium konnte tatsächlich in Ste-Maure - dem heutigen Sainte-Maure-de-Touraine - lokalisiert werden. Möglicherweise sind Maura und Britta identisch mit den gleichnamigen Märtyrerinnen aus Balagny-sur-Thérain.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maura und Britta

Wikipedia: Artikel über Maura und Britta

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Nikolaus von Küs
David von Himmerod
Kunigunde von Uttenhofen


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.07.2016

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.