Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Emerius

auch: Emmerius, Emereus
französischer Name: Émere

Gedenktag katholisch: 27. Januar

Name bedeutet: der Reiche aus dem (ostgotischen Königs-) Geschlecht der Amelungen (althochdt.)

Klostergründer und erster Abt in Banyoles
* in Frankreich
† um 800 in Banyoles bei Girona in Spanien


Emerius war der Sohn vornehmer Eltern die schon in vorgeschrittenem Alter waren und die Hoffnung auf Kinder aufgegeben hatten; seine Mutter hieß Candida. Entgegen den Vorstellungen seiner Eltern, die in ihm den Erben sahen, verließ Emerius in jungen Jahren sein Elternhaus und lebte zusammen mit Patricus als Einsiedler. Zu dieser Zeit zog ein Fürst - wohl Karl I. „der Große” im Jahr 778 - zum Kampf gegen die Sarazenen, ihm schloss Emerius sich an. Beim Rückzug ließ Emerius sich an der Stelle des heutigen Banyoles nieder und erbaute dort ein Stephanus geweihtes Kloster, in dem bald viele Mönche lebten, angelockt durch den heiligen Lebenswandel von Emerius und seine Gabe, Wunder zu wirken.

Nach dem Tode ihres Mannes fand Emerius' Mutter Candida ihren Sohn nach langem Suchen; sie beschloss, als Reklusein in einer Zelle nahe des Klosters in Banyoles zu leben und förderte den Aufbau des Klosters.

Emerius wurde in der Klosterkirche in Banyoles begraben





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Emerius

Wikipedia: Artikel über Emerius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dodo von Garedscha
Adaldag
Gabriel Ferretti


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.08.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://ca.wikipedia.org/wiki/Monestir_de_Sant_Esteve_de_Banyoles

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.