Ökumenisches Heiligenlexikon

Eugenia von Córdoba

Gedenktag katholisch: 26. März
gebotener Gedenktag im mozarabischen Ritus: 27. Dezember

Name bedeutet: die edel Geborene (griech.)

Jungfrau, Märtyrerin
* in Córdoba in Spanien
26. März 923 daselbst


Eugenia lebte an einer Marmolejos, alter Marmor, genannten Stelle in Córdoba. In der Zeit der muslimischen Herrschaft wurde sie unter der Herrschaft des Kalifen Abd-al-Rahman III. - unter dem auch Pelagius von Córdoba starb - enthauptet, weil sie sich nicht an die den Christen auferlegten Beschränkungen des Glaubenslebens hielt.

Inschrift in der Kirche San Pablo:

E...c.. li..ovi box quodque nra
Victrix [et turbas carnis] post ire sopitas
Genu [perag]ens truculentum
Exc..ri[s] que fecunda
Nobis hic.. ebis... suripire tentat
In celo dehinc merita per secula vibens
Adiuncta pollet curie sanctorum in arce
Merc[r]ede pulso rutili sub sole coruscat
Ambiens sacri gloriam de merce cruoris
Rex tribuit cui coronam per secla futura
Tu itaque nutibus martir nos manda divinis
Idem sub era nobies centum iugulatur
R... sexagies et uno septem de kalendis
a... dpta aprilis"

Von Eugenia gab es keine mündliche oder schriftliche Quellen und keine Verehrung. Erst 1544 wurde in der Kirche San Pablo in Córdoba, die nahe Marmolejos steht, auf einem weißen Marmor-Grabstein eine Inschrift über das Martyrium von Eugenia und dessen genaues Datum gefunden. Dieser Grabstein steht heute am Altar der Kirche. Angebliche Reliquien werden in einem Schrein im Kloster Santa María la Real in Nájera verwahrt, diese sind aber tatsächlich die einer KatakombenheiligenKatakombenheilige sind als heilig verehrt Gebeine vor allem in den deutschsprachigen Gebieten nördlich der Alpen, die aus Katakomben in Rom stammen, von denen man oft nicht den Namen des Verstorbenen kennt und keinesfalls seine Lebensgeschichte. Besonders nach der Reformation, in der katholische Kirchen oft ihrer Reliquien beraubt worden waren, wurden als Ersatz in Rom die Gebeine Tausender erhoben; ihnen wurde ein Name zugeordnet und oft auch eine Geschichte, (nicht nur) bei bekanntem Namen oft die Geschichte eines tatsächlichen Heiligen. Eugenia, Tochter von Philip und Claudia, die aus Rom an König García von Navarra geschickt wurden.

Schrein mit Eulogias angeblichen Reliqien im Kloster Santa María la Real in Nájera
Schrein mit Eulogias angeblichen Reliquien im Kloster Santa María la Real in Nájera

Neben Eugenia wird auch ihre Mutter Claudia als Märtyrerin verehrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eugenia von Córdoba

Wikipedia: Artikel über Eugenia von Córdoba

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jutta von Bernried
Theophilus Helladius
Arnold von Swalma
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.01.2021

Quellen:
• http://www.preguntasantoral.es/2012/03/santa-eugenia-de-cordoba/
• https://preguntasantoral.blogspot.de/2015/03/santa-eugenia-de-cordoba-con-su-lapida.html






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.