Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Felix von Agrigento

italienischer Name: Felice

Gedenktag katholisch: 12. Mai

Name bedeutet: der Glückliche (latein.)

Märtyrer
† 303 in Venosa bei Potenza in Italien bzw. ? in Rom


In der Diözese Agrigento auf Sizilien wird ein Märtyrer Felix verehrt. Dahinter verbergen sich zwei ganz verschiedene Märtyrer:

Die Legende identifiziert ihn mit dem Bischof Felix von Thibiuca, der demnach nicht in seiner Heimat starb, sondern nach seiner Gefangennahme durch den Statthalter Magnilian / Magdellianus während den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian, weil er sich weigerte, die Messbücher abzugeben, dem Prokonsul von Karthago - dem heutigen Vorort von Tunis - überstellt wurde; der reichte Felix weiter an den Befehlshaber der kaiserlichen Leibwache, der gerade in Afrika weilte und dieser ließ ihn an schweren Ketten ins Gefängnis werfen und nach neun Tagen nach Italien einschiffen, damit er dem Kaiser vorgestellt werde. Nach vier Tage ohne Essen und Trinken im Bauch des Schiffes landeten sie in Agrigent auf Sizilien, wo er von den Christen mit hoher Ehrfurcht empfangen wurde. Auf der Weiterreise wurde in Venosa bei Potenza Station gemacht; hier nahm man ihm die Ketten ab und folterte ihn, damit er zugebe, im Besitz der heiligen Bücher zu sein; Felix gestand dies, erklärte aber, er werde sie nicht herausgeben. Deshalb verurteilte der Befehlshaber der kaiserlichen Leibwache ihn zur Enthauptung.

Silberrelief, 1721, im Kloster Maria Santissima del Rosario in Palma di Montechiaro
Silberrelief, 1721, im Kloster Maria Santissima del Rosario in Palma di Montechiaro

Die Reliquien eines Felix Genannten wurden in den Katakomben des Callistus in Rom geborgen und 1675 nach Palma di Montechiaro bei Agrigento übertragen. Die Benediktinernonne Maria Tomasi aus dem örtlichen Kloster del SS Rosario sah eine Vision, in der der Heilige ihr ein paar Details aus seinem Leben erzählte: er erlitt im jungen Alter von siebeneinhalb Jahren auf Befehl seines Lehrers den Märtyrertod, weil er einigen seiner Mitschüler den christlichen Glauben erklärt hatte.

Felix' Reliquien werden heute in der Kathedrale in Agrigent verehrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Felix von Agrigento

Wikipedia: Artikel über Felix von Agrigento

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Edmund Pontiller
Maria Victoria Theresia Couderc
Fina


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.04.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/93583

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.