Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Finan von Lindisfarne

auch: Finnian

Gedenktag katholisch: 17. Februar

Name bedeutet: ? (irisch - gälisch)

Abt und Bischof von Lindisfarne
* in Irland
† 661 (?)


Finán mac Rímedo wurde Mönch in Iona. Er kam dann nach Lindisfarne, wurde dort um 651 Abt und Bischof als Nachfolger von Aidan. Dort ließ er eine Kirche in irischer Bauweise aus Eichenstämmen und mit einem Dach aus Seegras bauen. Er sandte Missionare nach Mercien und nach Essex und taufte 653 Peada, den Sohn von König Penda von Mercien, sowie Sigisbert, den Herrscher von Essex. Den Iren Diuma weihte er zum Bischof der mittleren Angeln und Mercier sowie Cedd zum Bischof der Ostsachsen.

Im Osterfeststreit verteidigte Finan die keltischen Traditionen seiner Kirche gegen die Eingriffe aus Rom, er lehnte die römische Methode der Berechnung des Ostertermins ab.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Finan von Lindisfarne

Wikipedia: Artikel über Finan von Lindisfarne

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Epictetus Gefährten
Totto von Ottobeuren
Dionysius Exiguus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.11.2014

Quellen:
• http://www2.evansville.edu/ecoleweb/glossary/finan.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.