Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gaudus von Évreux

französischer Name: Gaud
auch: Gandus, Vandus, Waldus, Waldo, Gault, Gaudu

Gedenktag katholisch: 31. Januar

Name bedeutet: der Fröhliche (latein.)

Bischof von Évreux
* um 400 in Évreux in Frankreich
† 491 in St-Pair-sur-Mer in Frankreich


Gaudus, Sohn einer reichen Familie, sah der Überlieferung zufolge als seine Aufgabe die Wiederherstellung des Glaubens in seiner Stadt, der nach dem Tod von Taurinus von Évreux wieder gefährdet war. Gaudus predigte und baute Kirchen. Er wurde 440 als Nachfolger von == Maximus der dritte der Bischöfe in Évreux; 480 legte er sein Amt nieder und zog sich als Einsiedler zurück in den Wald von Scissy - einen durch den Tsunami von 709 zerstörten und vom Meer überfluteten Wald an der Stelle des heute ihm geweihten Oratoriums St Gaud in St-Pair-sur-Mer.

An der Stelle von Gaudus' Einsiedelei und Grab wurde eine Kapelle errichtet - das heutige Oratorium St Gaud in St-Pair-sur-Mer. Dorthin entwickelte sich eine rege Wallfahrt, das Sprichwort sagte: Der heilige Gaud heilt alle Übel, besonders nervöse Krankheiten von kleinen Kindern und Depressionen. Traditionell kommen Eltern mit den Windeln ihrer Neugeborenen, um sie zu segnen und sie so vor der Krankheit zu bewahren. Nahe des heutigen Karmeliterklosters in St-Pair-sur-Mer findet sich eine nach Gaudus benannte Quelle.

Patron gegen nervöse Krankheiten von kleinen Kindern (ADHS), gegen Depressionen





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gaudus von Évreux

Wikipedia: Artikel über Gaudus von Évreux

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Damian von Garedscha
Gerald von Aurillac
Chlodoald


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Gaud_d%27%C3%89vreux
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Saint-Pair-sur-Mer#L.E2.80.99oratoire_Saint-Gaud

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.