Ökumenisches Heiligenlexikon

Genesius von Lyon

französischer Name: Genès, Génis, Génest

Gedenktag katholisch: 1. November

Name bedeutet: von (guter) Herkunft (latein.)

Prior in Fontenelle, Palastkaplan, Erzbischof von Lyon
um 678 in Chelles in Frankreich


Genesius war Prior im Kloster in Fontenelle - dem heutigen St-Wandrille. Dann wurde er HofkaplanEin Kaplan (von lateinisch capellanus, „der einer Hofkapelle zugeordnete Kleriker”) ist im deutschen Sprachraum ein römisch-katholischer Priester in den ersten Jahren nach seiner Weihe, der in der Regel noch einem erfahrenen Pfarrer unterstellt ist. In manchen Bistümern wird er Vikar genannt - dies ist die Bezeichnung des kanonischen Kirchenrechts von 1983 - in anderen Kooperator. bei Bathilde, der Frau von König Chlodwig II. und war in deren Auftrag in der Armenfürsorge aktiv. Als Bathilde nach dem Tod ihres Mannes 657 Regentin für ihren sechsjährigen Sohn Chlothar III. war, beauftragte sie ihn mit dem Ausbau und der Vergrößerung des Klosters Chelles. Um 658 wurde er Nachfolger von Aunemund von Lyon als Erzbischof von Lyon; anders als sein ob seines Widerstandes gegen Bathildes Politik ermorderter Vorgänger stand er treu an der Seite der Regentin im Kampf gegen Burgund. Nachdem sich Bathilde um 675 ins Kloster Chelles zurückgezogen hatte, starb Genesius dort, als er sie besuchte.

Genesius' Gebeine werden im Kloster in Chelles verwahrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Genesius von Lyon

Wikipedia: Artikel über Genesius von Lyon

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dafrosa Affrosa
Silvanus von Dunblane
Honorata


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.04.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.