Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Georg der Schreiber und Sabas von Chachuli

georgisch: Giorgi Mz'erali // Sabas Chachuleli

Gedenktag orthodox: 19. Dezember

Name bedeutet: der Landmann (griech.)

Mönche
† Anfang des 11. Jahrhunderts


Die Brüder Georgi und Sabas lebten als bekannte Autoren und Übersetzer religiöser Werke im Kloster von Chachuli - beim heutigen Bağbaşı nahe Erzurum in der Türkei. Ihr Hauptverdienst war die Erziehung und geistliche Leitung von Georg Mtazmindeli dem Hymnenschreiber, dem Neffen der beiden. Der Autor von Das Leben und die Werke unseres heiligen und seligen Vaters Georg Mtazmindeli, der hauptsächlichen Quelle betreffend die beiden georgischen Mönche, charakterisiert sie so: Sie waren gottbekleidete Männer und voll von seiner Gnade. Der ältere von ihnen hieß Georg, dieser war davor Haupt der Schreiben am Hof des Kuropalati - das ist die georgische Form des byzantinischen Titels, der von vielen Großherzögen von Georgien angenommen wurde -, und der Name des zweiten war Sabas, ein aufrichtiger und gerechter Mann.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Georg „der Schreiber” und Sabas von Chachuli

Wikipedia: Artikel über Georg „der Schreiber” und Sabas von Chachuli

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Pulcheria Älia
Bruno der Kartäuser
Johannes Grande


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.11.2014

Quellen:
• Bibliotheca sanctorum orientalium, 1. Bd., Roma: Città Nuova, 1998, Dank an C. S., Brief vom 23. August 2009

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.