Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gerasimos II. Palladas von Alexandria

Gedenktag orthodox: 2. Januar

Name bedeutet: G: der Würdevolle (griech.)
P: der Ölige (latein.)

griechisch-orthodoxer Patriarch von Alexandria
* 1633 in Skillous, heute Kallonii bei Heraklion auf Kreta in Griechenland
† 15. Januar 1714 auf dem Athos in Griechenland


Gerasimos Palladas war der Sohn vornehmer und gläubiger Eltern; sein Vater Theodoros war Priester in Handaka - dem früheren und heutigen Heraklion / Iraklio, eine seiner Predigten über die Zehn Märtyrer von Kreta aus dem Jahr 1633 ist erhalten. Gerasimos wurde von seinem Vater unterrichtet und studierte dann auf Kerkyra / Korfu und in Venedig, auch Hebräisch und Latein. Eine Heimkehr nach Kreta war nicht möglich, weil inzwischen die Türken die Insel eingenommen hatten. Er war dann Lehrer und Prediger auf dem Peloponnes, in Ioannina, Arta und Paramythia. Dann wurde er zum Metropoliten von Kastoria gewählt, 1686 zum Metropoliten von Adrianopel - dem heutigen Edirne in der Türkei - erhoben.

1688 wurde Gerasimos Palladas Patriarch der Griechisch-Orthodoxen Kirche in Alexandria als Nachfolger von Parthenios, der zuvor bei einem Erdbeben in Smyrna ums Leben gekommen war. Viele seiner Predigten erhalten. Er reiste nach Rumänien und Russland als Werber für Spenden und konnte in diesen Ländern Niederlassungen seines Patriarchats errichten. Für die Ökonomie des Georgs-Kloster in Kairo verfasste er Regeln. Erhalten sind Briefwechsel mit Zar Peter dem Großen in Russland und mit Papst Clemens XI. Eine Anklage wegen Neuerungen in der Liturgie führte zu einem Einspruch des Ökumenischen Patriarchen in Konstantinopel, die Angelegenheit entpuppte sich als Missverständnis. 1710 legte er aus Alters- und Krankheitsgründen sein Amt nieder, lebte bis 1712 in Damiette - dem heutigen Dumyat und dann auf dem Athos im Kloster Vatopedi.

griechische Ikone
griechische Ikone

Erhalten sind theologische, philosophische, liturgische und literarische Werke von Gerasimos, der zu den profiliertesten Patriarchen gezählt wird. Sein Schädelreliquie wird in einem silbernen Reliquiar auf dem Altar der Kirche des Klosters Vatopedi auf dem Athos verwahrt.

Kanonisation: Das Patriarchat der Griechisch-Orthodoxen Kirche in Alexandria sprach Gerasimos am 17. September 2002 heilig.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gerasimos II. Palladas von Alexandria

Wikipedia: Artikel über Gerasimos II. Palladas von Alexandria

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Kentigerna
Abel von Reims
Gemma Galgani


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.09.2015

Quellen:
• http://www.johnsanidopoulos.com/2013/01/saint-gerasimos-palladas-patriarch-of.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.