Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Anathalon von Mailand

auch: Anatalus, Anatelon, Anatolo, Anatalofle, Anatelofl, Anatolofle
italienische Namen: Anatalo, Antonella, Anatalone

Gedenktag katholisch: 24. September
in Mailand: 25. September

Name bedeutet: Mann der Morgenröte (griech.)

zweiter Bischof von Mailand
* in Griechenland
† 62 / um 215 / 259 in Mailand in Italien


Anathalon war der Überlieferung zufolge Schüler von Barnabas und dessen Nachfolger als Bischof von Mailand, nach anderer Überlieferung Schüler von Petrus und von diesem zum Bischof geweiht und nach Mailand gesandt worden. Er trat demnach das Amt an im Jahr 48 unter Kaiser Claudius und hatte es bis zum Jahr 62 inne, also der Zeit der Verfolgungen der Christen unter Kaiser Nero, wobei er aber nur die Unterdrückung erlebte und nicht als Märtyrer starb. Er baute demnach einen heidnischen Tempel um zu einer dem Erlöser geweihten Kirche an der Stelle der heutigen Kirche San Giorgio al Palazzo. Als Nachfolger setzte er dann == Caius ein.

Das Grab von Anathalon war unbekannt, in der Mailänder Basilika San Babila - der früheren Kapelle Concilia Sanctorum - gab es einen symbolischen Begräbnisort, dort wurden ab dem 5. Jahrhundert auch angebliche Kleidungsstücke von Anathalon als Berührungsreliquien verehrt.

Anathalon wird in der Märtyrerlegende über Gervasius und Protasius erwähnt. Tatsächlich amtierte Anathalon nach der Bischofsliste von Mailand Anfang des 3. Jahrhunderts, der italienische Forscher Felice Savio nennt als Amtszeit 256 bis 259.

Späte Überlieferung aus einem Mailänder Dokument aus dem Jahr 1263 erzählt, dass Anathalon in der Kirche San Floriano in Brescia betattet wurde, weil er dort der erste Bischof gewesen sei; 1472 wurden dort einige seiner Reliquien entdeckt und später feierlich in der Kathedrale der Stadt übertragen, wo er bis heute verehrt wird.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Anathalon von Mailand

Wikipedia: Artikel über Anathalon von Mailand

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Elisabeth Picenardi
Bantus von Trier
Tyrannius von Tyrus


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.01.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Anatalone
• https://it.wikipedia.org/wiki/Arcidiocesi_di_Milano
• http://www.storiadimilano.it/citta/Porta_Orientale/area_sacra.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.