Ökumenisches Heiligenlexikon

Gurias von Kazan und Barsanuphius von Tver

italienischer Name:

Gedenktag katholisch: 4. Oktober
Auffindung der Gebeine

Gedenktag orthodox: 4. Oktober
Erhebung der Gebeine

Name bedeutet: G: der Landmann (latein. - russisch)
B: Sohn des Richters (aramäisch - koptisch)

erster Erzbischof von Kazan, Märtyrer / Bischof von Tver
1563 in Kazan in Russland / 1576 in Tver in Russland


Gurias (Gurius) war der erste Erzbischof von Kazan und Barsanuphius (Warsonuphius, Vasonophius, Varsonesius) war Bischof von Tver. Beide übernahmen ihre Ämter, nachdem Johannes Basilides, der Fürst der Russen aus Moskau, 1554 Kazan und das Reich der Tataren erobert hatte und die Einwohner dort den Islam ablegten und sich zur Orthodoxie bekannten.

russische Ikone: Barsanuphius
russische Ikone: Barsanuphius

Die Gebeine von Gurias und Barsanuphius wurden 1595 beim Bau der neuen Kirche der Verklärung Jesu aufgefunden und durch Ermogen, den Patriarchen von Moskau, erhoben.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gurias von Kazan und Barsanuphius von Tver

Wikipedia: Artikel über Gurias von Kazan und Barsanuphius von Tver

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jakob Hamel
Heribald von Auxerre
Paulus III von Brescia
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.12.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://www.oca.org/saints/lives/2020/10/04/102850-uncovering-of-the-relics-of-saint-gurias-first-archbishop-of-kaz

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.