Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hatto von Ottobeuren

Gedenktag katholisch: 4. Juli
Erhebung der Gebeine: 25. November

Name bedeutet: der treue Bär (althochdt.)

Mönch
† an einem 4. Juli um 985


Grabmal für Hatto, Bernold und Brun, 1772, in der Klosterkirche in Ottobeuren
Grabmal für Hatto, Bernold und Brun, 1772, in der Klosterkirche in Ottobeuren

Hatto lebte - wie später auch Bernold und Brun - als Mönch und Rekluse im Kloster Ottobeuren. Er wurde von seinem Freund Ulrich von Augsburg eingesegnet.

Bischof Udalschak von Augsburg erhob 1189 die Gebeine der drei und übertrug sie in die Michaelskapelle; seit 1772 liegen sie im Mausoleum am Nepomukaltar der Klosterkirche in Ottobeuren.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hatto von Ottobeuren

Wikipedia: Artikel über Hatto von Ottobeuren

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dinar Dinara
Florida Cevoli
Xena


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.09.2015

Quellen:
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVIII, Herzberg 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.