Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ignatius Capizzi

Gedenktag katholisch: 27. September

Name bedeutet: der Feurige (latein.)

Priester
* 2. September 1708 in Bronte auf Sizilien in Italien
† 27. September 1783 in Palermo auf Sizilien in Italien


Ignatius Capizzi besuchte als Jugendlicher das Oratorium des Philipp Neri an der Kirche Sta Maria in Catania. 1736 wurde er zum Priester geweiht und lebte dann meist in Palermo, wirkte als Volksprediger und legte besonderen Wert auf die Erziehung der Jugend. Auch sein Einsatz für Kranke, Alte und Arme machten ihn weithin beliebt. In Bronte gründete er ein Institut zur Ausbildung von Jugendlichen. Ab 1769 lebte er in der zum Oratorium umgebauten Kirche Sant'Ignazio all'Olivella und verfasste auch Schriften.

Papst Pius IX. nannte Ignatius den Philipp Neri von Sizilien.

Kanonisation: Der Seligspechungsprozess wurde 1819 eingeleitet, der heroische Tugendgrad von Ignatius Capizzi 1858 anerkannt, dennoch wurde er bislang nicht seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ignatius Capizzi

Wikipedia: Artikel über Ignatius Capizzi

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Adalbert von Oberaltaich
Ceolfrid Geoffrey
Ermenfrid von Verdun


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.02.2017

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.