Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Isaurios und Gefährten

Gedenktag katholisch: 17. Juni

Gedenktag orthodox: 6. Juli

Name bedeutet: aus Isaurien, der Provinz um Isaura, stammend (griech.)

Märtyrer
* in Athen in Griechenland
284 in Apollonia, in Mazedonien, heute Ruinen bei Fier in Albanien


Der Diakon Isaurios sowie Innozenz stammten der Überlieferung zufolge aus Athen und kamen nach Apollonia, wo sie in einer Höhle wohnten. Sie bekehrten dort Felix, Hermias (Ermias, Ermius), Basilius und Peregrinus zum Christentum. Freunde der Bekehrten zeigten dies in den Verfolgungen unter Kaiser Numerian an; im Zuge der Gerichtsverhandlung bekehrten sich dann auch die Beamten Rufus und Rufinus, schließlich wurden sie alle enthauptet.

Im Martyrologium Romanum fehlen Rufus und Rufinus, dort werden sie als Märtyrer in Athen bezeichnet, die aber in Apollonia verehrt werden; als Todesdatum wird das 1. Jahrhundert angegeben.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Isaurios und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Isaurios und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Totto von Ottobeuren
Jonatus von Marchiennes
Patroclus von Arles


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.06.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://oca.org/saints/lives/2019/07/06/101928-martyr-isaurius-the-deacon-of-apollonia-in-macedonia

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.