Ökumenisches Heiligenlexikon

Isidor Gagelin

französischer Name: François Isidor Gagelin

Gedenktag katholisch: 17. Oktober
Todestag: 17. Oktober

Name bedeutet: der Franke (latein.)
Geschenk der Göttin (der Naturkraft) Isis (griech.)

Priester, Missionar, Märtyrer
* 10. Mai. 1799 in Montperreux bei Besançon in Frankreich
17. Oktober 1833 in Tho-duc bei Huế in Vietnam


Isidor Gagelin besuchte ab 1817 das Priesterseminar in Besançon und ab 1819 das Seminar für Auslandsmission in Paris. Als Subdiakon kam er 1821 nach Annam - das heutige Vietnam. 1822 wurde er zum Priester geweiht und als Professor ans Kolleg nach Phuong-Ru berufen. 1826 begann Kaiser Minh Mạng mit der Verfolgung von Christen; er berief zunächst die Missionare an seinen Hof, um ihre wissenschaftlichen Kenntnisse zu nutzen, hauptsächlich aber, um sie von den Gläubigen zu trennen. Isidor Gagelin ging dorthin und erfüllte die ihm übertragenen Aufgaben, gab aber bald schon sein Amt als Mandarin auf, um wieder als Missionar zu wirken. Nach Erlass des ersten Edikts zur Verfolgung der ausländischen Missionare ging er nach Dong Nai - die Provinz um Biên Hòa - im Süden Vietnams und versteckte sich unter der Bergbevölkerung. Dann beschloss er, sich den Verfolgern zu stellen und trat vor den Mandarin von Bong-Song in der Provinz Bình Định. Er wurde verurteilt und dann erwürgt.

Isidor Gagelin durfte im Garten eines christlichen Hauses bestattet werden. 1846 wurden seine Gebeine ins Priesterseminar der Auslandsmission nach Paris übertragen.

Kanonisation: Isidor Gagelin wurde am 27. Mai 1900 von Papst von Leo XIII. selig- und am 19. Juni 1988 durch Papst Johannes Paul II. zusammen mit weiteren 116 vietnamesischen Märtyrern heiliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Isidor Gagelin

Wikipedia: Artikel über Isidor Gagelin

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Emmeram
Jacobus Intercisus der Zerschnittene
Balthasar Ravaschieri
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.12.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/93410
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Fran%C3%A7ois-Isidore_Gagelin

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.