Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

John Knox

Gedenktag evangelisch: 24. November

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Priester, Reformator
* um 1505 (oder 1513) in Haddington in Schottland
† 24. November 1572 in Edinburgh in Schottland


John Knox wurde um 1530 zum katholischen Priester geweiht. Er wandte sich dann unter dem Einfluss von George Wiseheart, der 1546 zum Tod verurteilt wurde, und Kardinal Beaton, der im selben Jahr ermordet wurde, der Reformation zu. Der Tod der beiden Reformatoren entzündete einen Volkaufstand in Schottland, der 1547 auch mit Hilfe katholischer französischer Truppen bekämpft wurde. Knox wurde in der von Franzosen belagerten Garnison St Andrews wider Willen zum Prediger berufen und nach der Erstürmung der Garnison fast zwei Jahre auf Galeeren gefangen gehalten. 1549 ging Knox nach England und wurde KaplanEin Kaplan (von lateinisch capellanus, „der einer Hofkapelle zugeordnete Kleriker”) ist im deutschen Sprachraum ein römisch-katholischer Priester in den ersten Jahren nach seiner Weihe, der in der Regel noch einem erfahrenen Pfarrer unterstellt ist. In manchen Bistümern wird er Vikar genannt - dies ist die Bezeichnung des kanonischen Kirchenrechts von 1983 - in anderen Kooperator. des reformierten Königs Eduard VI. in London. Nun setzten sich die Lehren von Johannes Calvin immer mehr durch.

Als Mary I. die Katholische - auch: bloody Mary, die Blutige Maria, an die Macht kam, floh John Knox im Januar 1554 nach Genf, wo er Johannes Calvin kennenlernte. 1554/1555 arbeitete er als Pfarrer in Frankfurt am Main, dann bis Frühjahr 1559 wieder in Genf als Pfarrer der englischen Flüchtlingsgemeinde, die im Auditorium ihre Gottesdienste abhalten konnte, und er arbeitete an einer englischen Bibelübersetzung.

Relief: John Knox predigt vor dem Hofstaat von Maria Stuart, 1909 - 1917, am Reformationsdenkmal in Genf
Relief: John Knox predigt vor dem Hofstaat von Maria Stuart, 1909 - 1917, am Reformationsdenkmal in Genf
John-Knox-Denkmal in Edinburgh
John-Knox-Denkmal in Edinburgh

Schließlich kehrte John Knox nach Schottland zurück und wirkte wortgewaltig für die Reformation. 1560 wurde vom Parlament das Schottische Bekenntnis angenommen, an dem Knox maßgeblich mitgewirkt hatte. Er stritt gegen die katholische Messe und damit auch gegen Maria Stuart, die diese wieder einführen wollte, wurde deshalb verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt, aber blieb standhaft; ein Attentat konnte er überleben. Er wirkte in Edinburgh und St Andrews, predigte gegen Maria Stuart und Mary I. die Katholische. Ein Jahr vor seinem Tod zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück und verbrachte seinen Lebensabend in St Andrews.

Attribute: die Farbe rot, denn er war rothaarig und predigte das Höllenfeuer über die Königinnen

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: