Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lambert von Freising

auch: Lantpert, Lantbert

Gedenktag katholisch: 19. September
gebotener Gedenktag im Erzbistum München-Freising: 18. September

Name bedeutet: der glänzende Landbesitzer (althochdt.)

Bischof von Freising
* um 895 (?) in Ebersberg bei München in Bayern
† 19. September 957 in Freising in Bayern


Lambert, einer Legende nach aus dem Geschlecht der Grafen von Ebersberg, wurde 937 Bischof von Freising. Nach der Legende soll Lambert schon in seinem ersten Amtsjahr durch sein Gebet den Dom von Freising in Nebel gehüllt und so vor der Zerstörung durch die einfallenden Ungarn bewahrt haben. Tatsächlich war er in den Wirren jener Zeit wohl ein eindrucksvoller betender, nicht kämpfender Bischof. Erhaltung und Erneuerung seiner Ortskirchen waren ihm wichtig. Er stand treu zu König Otto „dem Großen”, der ihm seinerseits Besitztümer bestätigte.

Lambert wurde im Dom von Freising bestattet. Ab der 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts setzte die Verehrung ein, die sich im 15. Jahrhundert auf die ganze Diözese ausweitete und bis heute in Bayern anhält. Im Freisinger Dom steht sein 1973 gestiftetes Reliquiar.

Attribute: Lamm





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lambert von Freising

Wikipedia: Artikel über Lambert von Freising

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Transpadanus
Pantalus
Albert von Gladbach


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.12.2018

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 6. Herder, Freiburg im Breisgau 1997
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVII, Herzberg 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.