Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Leo Lukas

italienischer Name: Leone Luca
auch: Leoluca

Gedenktag katholisch: 1. März

Name bedeutet: der Löwe (latein.)

HegumenosEin Hegumenos (griech.„ἡγούμενος, Führer/Leiter”) ist in den orthodoxen Kirchen der Vorsteher eines Klosters, entsprechend etwa dem westlichen Prior / Probst. Er steht hierarchisch unter dem Archimandriten. in Vena Superiore
* um 805 in Corleone bei Palermo auf Sizilien
† 1. März um 900 in Mileto, heute Ortsteil von Vibo Valentina


die Leo Lukas geweihte Kirche in Corleone, angeblich an der Stelle seines Elternhauses
die Leo Lukas geweihte Kirche in Corleone, angeblich an der Stelle seines Elternhauses

Leo, Sohn der vornehmen christlichen Eltern Leo und Theotistis, ging nach dem Tod seiner Eltern ins Kloster Santa Maria Latina in Agyrion - dem heute Philippus von Agyrion geweihten Kloster im heutigen Agira - und trat dort in den Basilianerorden ein. Wegen der Gefährdung durch die in Sizilien eingefallenen Sarazenen riet ihm ein alter Mönch, nach Kalabrien zu gehen. Leo unternahm zunächst eine Wallfahrt nach Rom zu den Apostelgräbern, dann ging er nach Kalabrien ins Basilianerkloster Santa Maria di Vena am Mons Mula in Mileto, wo ihn der HegumenosEin Hegumenos (griech.„ἡγούμενος, Führer/Leiter”) ist in den orthodoxen Kirchen der Vorsteher eines Klosters, entsprechend etwa dem westlichen Prior / Probst. Er steht hierarchisch unter dem Archimandriten. Christophorus erwartete, weil er über Leos Ankunft durch eine Vision unterrichtet war; dort erhielt er den Mönchsnamen Lukas. Er wurde von seinen Brüdern als engelähnlich bezeichnet und hatte die Gabe, Wunder zu wirken. Nach sechs Jahren starb Abt Christophorus, auf dessen Empfehlung wurde nun Lukas HegumenosEin Hegumenos (griech.„ἡγούμενος, Führer/Leiter”) ist in den orthodoxen Kirchen der Vorsteher eines Klosters, entsprechend etwa dem westlichen Prior / Probst. Er steht hierarchisch unter dem Archimandriten.. Unter seiner Leitung wuchs das Kloster auf über 100 Mönche. Lukas starb im Alter von fast 100 Jahren.

Leo wurde in der Kirche Santa Maria - der heutigen Kathedrale - in Mileto bestattet. Auch in Corleone, wo ihm - der Überlieferung zufolge an der Stelle seines Elternhauses - eine ursprünglich im 13. Jahrhundert errichtete Kirche und 1624 vergrößerte geweiht ist, wird er seit langem verehrt, wie ein Dokument von 1575 beweist, als er die Stadt vor der Pest gerettet habe, woraufhein er zum Patron der Stadt erwählt wurde; dort wird als auch Wunder gefeiert, dass er am 27. Mai 1860 die Stadt von der Belagerung der Truppen der Bourbonen rettete.

Patron von Corleone





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Leo Lukas

Wikipedia: Artikel über Leo Lukas

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Julius Alvarez Mendoza
Assicus Tassach
Verona


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.03.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/92184
• https://it.wikipedia.org/wiki/Leoluca_di_Corleone

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.