Ökumenisches Heiligenlexikon

Makarios von Thessaloniki

Gedenktag orthodox: 26. Oktober

Name bedeutet: der Selige (griech.)

Mönch, Märtyrer
in Thessaloniki in Griechenland


Makarios war ein Schüler des Patriarchen Niphon II. von Konstantinopel, den er - zusammen mit Joasaph vom Athos - in die Walachei und nach Mazedonien begleitete, um den Menschen zu predigen und zu wirken gegen die Versuche der römisch-katholischen Kirche, Orthodoxe zum Übertritt zu bewegen. Mit seinem Lehrer und mit Joasaph ging Makarios dann 1505 ins Kloster Vatopedí auf dem heiligen Berg Athos. 1507 ging Makarios nach Thessaloniki, um dort als Märtyrer zu sterben. Er predigte furchtlos der muslimischen Bevölkerung, wurde deshalb ergriffen und vor den Richter gestellt - im Islam war Mission für das Christentum verboten. Er wurde mit Stöcken geschlagen und mit einem Messer verletzt, dann ins Gefängnis gesteckt und am nächsten Tag zur Enthauptung verurteilt.

griechisches Fresko: Joasaph vom Athos und Patriarch Niphon II. (Mitte) mit Makarios
griechisches Fresko: Joasaph vom Athos und Patriarch Niphon II. (Mitte) mit Makarios

Makarios wurde damit der erste Athos-Mönch, der als Märtyrer der Neuzeit starb. Seine Schädelreliquie wird in der Anna-Skete auf dem Athos bewahrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Makarios von Thessaloniki

Wikipedia: Artikel über Makarios von Thessaloniki

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sanctus von Cori
Felix Gennadius
Archelais Gefährtinnen
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.06.2022

Quellen:
• https://www.johnsanidopoulos.com/2015/09/holy-new-martyr-makarios-new-1507.html - abgerufen am 30.06.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.