Ökumenisches Heiligenlexikon

Michael der Jüngere

Gedenktag orthodox: -

Name bedeutet: Wer ist wie Gott? (hebr.)

Märtyrer
* 1280 Ende des 13. Jahrhunderts in Smyrna, heute Ízmir in der Türkei
um 1300 in Alexandria in Ägypten


Michael, Sohn christlicher Eltern, wurde als Kind von Muslimen gefangen genommen und dann nach Ägypten verkauft, wo er zum Islam übertrat und Mamluk - Militärsklave - im Dienst eines reichen Mannes werden musste. Dann besann er sich auf seinen Christenglauben und plante seine Flucht. Als er von der Anwesenheit von Abgesandten aus Byzanz - dem heutigen Ístanbul - in Alexandria erfuhr, versuchte er, diese Gelegenheit zu nutzen, wurde aber verraten und den muslimischen Behörden übergeben. Dort bekannte er seinen Glauben. Den Versuchen, ihn durch Versprechen oder Folter umzustimmen, widerstand er, deshalb wurde er zur Hinrichtung durch Enthauptung geführt.

Noch nach seiner Enthauptung rief Maichael Kyrie eleison, Herr, erbarme dich. Über Michael wurde in einer Rede von Theodore Metochites aus dem frühen 14. Jahrhundert berichtet. Er wird aber weder im byzantinischen SynaxarionSynaxarion, griechisch von Versammlung, bezeichnet in den Ostkirchen ein liturgisches Buch. Es verzeichnet die gottesdienstlichen Feiern im Verlauf des Kirchenjahres: die Angaben zu den Bibeltexten, zur Gottesdienstordnung und den Heiligen, deren Feiern begangen werden sollen. Damit entspricht es in etwa dem Martyrologium der römisch katholischen Kirche. noch in einem der Heiligenkalender der Orthodoxen Kirchen erwähnt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Michael „der Jüngere”

Wikipedia: Artikel über Michael „der Jüngere”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sancha
Eugenia von Odilienberg
Margarete Ebner
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.02.2022

Quellen:
• Acta Sanctorum zum 10. November - Anhang
• Johannes Palitzsch: Byzanthine Saints in Turkish Captivity in Anatolia. In: Georg Christ, Franz-Julius Morche, Roberto Zaugg u. a. (Hg.): Union in Separation: Diasporic Groups and Identities in the Eastern Mediterranean. Editrice Viella, Rom 2015

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.