Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Georg Michael Wittmann

Gedenktag katholisch: 8. März

Name bedeutet: der Landmann (griech.)
M: Wer ist wie Gott? (hebr.)

Generalvikar in Regensburg
* 22. Januar 1760 in Finkenhammer bei Pleystein in der Oberpfalz in Bayern
† 8. März 1833 in Regensburg in Bayern


Georg Michael Wittmann
Georg Michael Wittmann

Georg Michael Wittmann wurde 1782 zum Priester geweiht und 1788 Professor am Lyzeum in Regensburg. Er war Lehrer von 1500 Priestern und dabei Erneuerer eines streng kirchlichen Denkens und Handelns, der sich strikt gegen die Aufklärung wandte. 1829 wurde er Weihbischof in Regensburg, 1830 Generalvikar. Nach der Wahl zum Bischof, aber noch vor seiner Ernennung, starb er.

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon noch nicht online





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Michael Wittmann

Wikipedia: Artikel über Michael Wittmann

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ulrich von Augsburg
Margarete Ebner
Deogratias von Karthago


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.11.2014

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.