Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Peter Carnesecchi

italienischer Name: Pietro

Gedenktag evangelisch: 2. Oktober

Name bedeutet: der Fels (griech. - latein. - italienisch)

Märtyrer
* 24. Dezember 1508 in Florenz in Italien
† 1. Oktober 1567 in Rom


Domenico Puligo (1492 - 1527): Portrait, Galleria degli Uffizi in Florenz
Domenico Puligo (1492 - 1527): Portrait, Galleria degli Uffizi in Florenz

Peter Carnesecchi, im Haus seines Onkels, des Kardinals Dovizzi, in Rom erzogen, wurde Notar und schon 1533 erster Sekretär von Papst Clemens VII. Er lernte Guilia Gonzaga und durch sie den italienischen Protestantismus kennen, schloss sich 1540 in Neapel dem Kreis um Juan de Valdés an und wurde überzeugt von der Rechtfertigungslehre Martin Luthers. 1546 wurde er der Inquisition verdächtig und floh nach Paris zu Katharina von Médici. Dort konnte er unbesorgt leben, auch Papst Paul III. schützte ihn.

1552 kehrte Peter nach Venedig zurück, wurde aber 1557 von Papst Paul IV. zum Prozess nach Rom geladen und, da er nicht erschien, zum Tod verurteilt; da Paul IV. bald darauf starb und sein Nachfolger, Papst Pius IV., Carnesecchi freundlich gesonnen war, wurde er schließlich doch noch frei gesprochen. Nach dem Tod von Pius IV. wurde 1566 der Großinquisitor Michele Ghislieri als Pius V. Papst, er ließ im Juli 1566 Carnesecchi in Florenz verhaften und nach Rom bringen, ihn zum Tod verurteilen und enthaupten; sein Leichnam wurde verbrannt.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Peter Carnesecchi

Wikipedia: Artikel über Peter Carnesecchi

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes Paul II
Edith von Wilton
Ephysius


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.09.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: