Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Renatus von Sorrent

Gedenktag katholisch: 6. Oktober

Name bedeutet: der Wiedergeborene (latein.)

Einsiedler, Bischof von Sorrent (?)
† im 4. oder 5. Jahrhundert (?)


Dom in Sorrent heute
Dom in Sorrent heute

Renatus war Einsiedler in der Gegend um Sorrent, dann der Überlieferung nach der erste Bischof der Stadt.

Renatus wurde v. a. seit dem 8. Jahrhundert in Süditalien bis nach Rom verehrt. Wohl an der Stelle seines Grabes wurde die damalige, ihm geweihte Kathedrale von Sorrent gebaut; sie lag oberhalb der Stadt und wurde im 10. Jahrhundert ins Zentrum verlegt; in der heutigen Kathedrale, ist ihm eine Kapelle geweiht. Später vermischte sich seine Tradition mit der des Renatus von Angers, was durch die Herrschaft des Hauses Anjou in Neapel im 13. bis 15. Jahrhundert gefördert wurde. Zentrum der Verehrung des Renatus ist heute eine schon 1340 bezeugte Kapelle in Moiano bei Neapel.

Patron von Sorrent; der Holzschuhmacher; für eine gute Entbindung; gegen Hüftleiden

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Renatus von Sorrent

Wikipedia: Artikel über Renatus von Sorrent

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Avitus II von Clermont
Hemming von Abo
Hippolytus von Antiochia


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.11.2016

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.