Ökumenisches Heiligenlexikon

Rosario Angelo Livatino

Gedenktag katholisch: 21. September

Name bedeutet: R: der Rosenkranz (italienisch)
E: der Engel (latein.)

Märtyrer
* 3. Oktober 1952 in Canicattì bei Agrigento auf Sizilien in Italien
21. September 1990 in Agrigento auf Sizilien in Italien


Rosario Angelo Livatino war das einzige Kind von Vincenzo Livantino und seiner Frau Rosalia und wurde durch die Volksfrömmigkeit seiner Eltern geprägt. Als Jugendlicher war er eifriges Mitglied in der Katholischen Aktion. 1971 bis 1975 studiert er Jura an der Universität in Palermo und schloss summa cum laude ab. Bereits zwei Jahre später wurde er stellvertretender Staatsanwalt am Gericht in Agrigent, weitere zwei Jahre danach mit Ermittlungen gegen die Mafia betraut. Er wusste, dass diese Arbeit lebensgefährlich ist; seine Akten unterzeichnete er mit dem Zusatz stD, sub tutela Dei, unter Gottes Schutz; Personenschutz lehnte erab, weil er nicht das Leben seiner Bewacher gefährden wollte. Durch seine akribischen Ermittlungen deckte er schnell lokale Mafia-Strukturen auf. Als Beisitzender Richter ab 1989 ließ er Mafia-Besitz beschlagnahmen und konnte Drogengeschäfte bis nach Kanada nachweisen.

Livatinos Auto nach dem tödlichen Hinterhalt
Livatinos Auto nach dem tödlichen Hinterhalt

Auf dem Weg zur Arbeit wurde Livatinos Auto auf der Superstrada 640 abgedrängt, dann von einem Motorrad aus beschossen; er floh die Böschung hinunter, aber weitere Schüsse trafen ihn, einer war tödlich.

An der Bestattung von Livatino nahmen der italienische Staatspräsident und die Avantgarde der Anti-Mafia-Richter teil, darunter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino, die 1992 in Palermo einem Sprengstoffanschlag der Cosa Nostra zum Opfer fielen. Papst Johannes Paul II. bezeichnete Livatino bereits 1993 als Märtyrer der Gerechtigkeit und indirekt des Glaubens. Livatinos Seilgsprechung erfolgte in Erinnerung daran am 28. Jahrestag der Verurteilung der Umtriebe der Mafiosi beim Besuch von Johannes Paul II. in Agrigento, als er an die Täter ausrief: Kehrt um, das Gericht Gottes wird kommen!

Kanonisation: Schon 1993 wurde der Seligsprechungsprozess für Rosario Angelo Livatino eröffnet; er wurde am 9. Mai 2021 in Agrigento durch Marcello Semeraro, den Präfekten der Heiligsprechungskongregation, im Auftrag von Papst Franziskus seliggesprochen. Nach Giuseppe „Pino” Puglisi ist Livatino damit der zweite seliggesprochene Mafiabekämpfer.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Rosario Angelo Livatino

Wikipedia: Artikel über Rosario Angelo Livatino

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jovinus Basileus
Domitian0
Quiteria
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.05.2021

Quellen:
• Elmar Lübbers-Paal, E-Mail vom 2. Mai 2021
• https://it.wikipedia.org/wiki/Rosario_Livatino

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.