Ökumenisches Heiligenlexikon

Sebastianus Maggi

1 Gedenktag katholisch: 16. Dezember
nicht gebotener Gedenktag im Dominikanerorden
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Brescia: 7. November

Name bedeutet: der Verehrung Würdige (griech. - latein.)

Priester, Generalvikar
* um 1430 in Brescia in Italien
16. Dezember 1496 in Genua in Italien


Statue in der Kirche Santa Caterina in Trino bei Vercelli
Statue in der Kirche Santa Caterina in Trino bei Vercelli

Sebastianus Maggi war Dominikaner und Priester. Er wurde Prior im Kloster an der Kirche Sant'Eustorgio in Mailand, dann in Bologna an San Domenico, schließlich im damaligen Kloster in Brescia und in Mantua - dort war das Kloster beimatet an der Kirche Santa Barbara des Herzogspalastes. Mehrfach wurde Sebastianus Maggi Generalvikar der Ordensprovinz Lombardei mit Sitz im Kloster an Santa Maria di Castello in Genua. Berühmt wurde er als Prediger. 1495 musste er auf Befehl von Papst Alexander VI. seinem Ordensbruder Savonarola das Predigtverbot erteilen.

Kanonisation: Sebastianus Maggi wurde am 15. April 1760 von Papst Clemens XIII. seliggesprochen.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Die Kirche Sant'Eustorgio in Mailand ist werktags von 7 Uhr bis 12 Uhr und von 15.30 Uhr bis 18.30, sonntags von 8.40 Uhr bis 13 Uhr und von 15.30 Uhr bis 18.30 geöffnet. (2021)
Die Kirche San Domenico in Bologna ist täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 15.30 Uhr bis 18 Uhr - sonntags nur am Nachmittag bis 17 Uhr - geöffnet. (2023)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Sebastianus Maggi

Wikipedia: Artikel über Sebastianus Maggi

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Philemon
Markos Eugenikos
Maximilian
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.04.2023

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: