Ökumenisches Heiligenlexikon

Senator von Mailand

Gedenktag katholisch: 29. Mai

Name bedeutet: der Älteste (latein.)

Bischof von Mailand
um 475 in Mailand in Italien


Kirche Sant'Eufemia in Mailand
Kirche Sant'Eufemia in Mailand

Senator war Priester, hoch angesehen ob seiner Bildung, Rechtgläubigkeit und Frömmigkeit, Beredsamkeit und Klugheit. Als Begleiter von Bischof Abundius von Como wurde er 450 von Papst Leo I. zu Kaiser Theodosius II. und dem Konzil von Chalcedon des Jahres 451 gesandt, um den Nestorianismus und die Lehren des Eutychius zu bekämpfen, welche die menschliche Natur Christi verneinten. 451 wurden die Beschlüsse von Chalkedon auf einer SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Mailand den anwesenden 16 oberitalienischen Beschöfen mitgeteilt. Um 472 wurde Senator als Nachfolger von Benignus Bischof von Mailand. Als solcher ließ er die Kirche Sant'Eufemia 1 erbauen.

Senators Sarkophag in der Kirche Sant'Eufemia in Mailand
Senators Sarkophag in der Kirche Sant'Eufemia in Mailand

Senator wurde in seiner Kirche Sant'Eufemia in Mailand bestattet.

1 Das Konzil von Chalcedon hatte in der Euphemia-Kirche in Chalcedon getagt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Senator von Mailand

Wikipedia: Artikel über Senator von Mailand

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hilda von Whitby
Johannes der Illyrer
Eugen von Toledo
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.10.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://fr.wikipedia.org/wiki/S%C3%A9nateur_de_Milan

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.