Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Torquatus von Saint-Paul-Trois-Châteaux

auch: Torcacus
französischer Name: Torquat

Gedenktag katholisch: 1. Februar

Name bedeutet: der mit einer Halskette Geschmückte (latein.)

Bischof von Saint-Paul-Trois-Châteaux
† 371 (?) in Tricastinum, heute St-Paul-Trois-Châteaux bei Bollène in Frankreich


Torquatus war nach der Liste der Bischöfe der fünfte Amtsinhaber in Tricastinum.

Torquatus' Gebeine wurden zusammen mit denen von Josserandus - auch Josceraunus oder Josceraudusim genannt - im Kloster in Cruas bei Montélimar bewahrt; Josserandus war Mönch in diesem Kloster. Die Reliquien der beiden wurden in der Reformation von Calvinisten verbrannt, die Reste wurden in der Französischen Revolution auf dem Platz vor der Kirche verbrannt. Torquatus wurde bis ins 18. Jahrhundert in den Verzeichnissen des Bistums Viviers genannt.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Torquatus von Saint-Paul-Trois-Châteaux

Wikipedia: Artikel über Torquatus von Saint-Paul-Trois-Châteaux

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Babylas Kinder
Placidus von Disentis
Josef Pawlowski


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Torquat_du_Tricastin

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.