Ökumenisches Heiligenlexikon

Ethbin

auch: Egbin, Ezhbin, Ezvin, Eben, Iben, Ibin

Gedenktag katholisch: 19. Oktober

Name bedeutet: der glückliche Sieger (latein.)

Diakon, Rekluse, Mönch, Einsiedler
* um 532 in der Bretagne in Frankreich
um 615 nahe Kildare in Irland (?)


Ethbin, Sohn des adeligen Eutin und von Eula, kam nach dem Tod seines Vaters im Alter von 15 Jahren ins Kloster von Samson in Dol - dem heutigen Dol-de-Bretagne. Er wurde zum Diakon geweiht und zog sich zurück als Rekluse ans Kloster Taurac in der Bretagne, das Guengalaenus 1 leitete und wo Ethbin 554 seine Gelübde als Mönch ablegte; dieses Kloster wurde 556 - oder 593 - durch einen Angriff der Franken zerstört. Deshalb zug Ethbin nach Irland und baute sich in einem Wald namens Nectensis nahe Kildare 2 eine Zelle, in der er dann 20 Jahre als Einsiedler lang lebte und wo er durch Wunder weithin berühmt wurde. Er starb im Alter von 83. Jahren.

Ethbins Grab in Port-Mort
Ethbins Grab in Port-Mort Foto: Camille56

Ethbin wurde der Überlieferung zufolge im heutigen Port-Mort bei Évreux bestattet, dort ist sein angebliches, 1870 neu gestaltetes Grab erhalten; seine Gebeine liegen demnach in der Kirche Saint-Pierre in Port-Mort.

1 Nach manchen war Similianus von Nantes der Abt dieses Klosters, was aber zeitlich nicht passt.

2 Die Acta Sanctorum meinen dagegen, der Wald Nectensis sei Sylvanectes, das heutige Senlis an der Oise.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ethbin

Wikipedia: Artikel über Ethbin

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eustathios von Konstantinopel
Hartmut von St Gallen
Marcello Candia
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.12.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.grandterrier.net/wiki/index.php?title=Liste_calendaire_r%C3%A9sum%C3%A9e_des_saints_bretons_et_celtiques
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Tombeau_de_saint_Ethbin
• https://www.heiligen-3s.nl/heiligen/10/19/10-19-0613-ethbin.php

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.