Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Samson von Dol

auch: Sampson

Gedenktag katholisch: 28. Juli
Übertragung der Gebeine nach Paris: 17. Oktober
bedacht im Keltischen Hochgebet I

Name bedeutet: die kleine Sonne (hebr. - latein.)

Glaubensbote, Abt in Llantwit, Bischof von Dol
* um 490 in der Grafschaft Glamorganshire in Wales
† 28. Juli 565 (?) in Dol-de-Bretagne in Frankreich


modernes Kirchenfenster
modernes Kirchenfenster

Samsons Geschichte ist nur bekannt aus seiner Vita, deren Datierung ist umstritten zwischen Anfang des 7. und Anfang des 9. Jahrhunderts. Demnach stammte er aus einer hohen Adelsfamilie in Wales, wurde in der berühmten Schule von Iltut in Llantwit ausgebildet und von Dubritius von Llandaff zum Diakon, zum Priester und schließlich zum Abt und Klosterbischof im Kloster Pirus in Llantwit in Wales geweiht. Nach einer Reise nach Irland wirkte er möglicherweise zusammen mit Branwalader von Jersey in Cornwall als Glaubensbote, ging dann in die Bretagne und errichtete um 525 die Kirchen von Dol-de-Bretagne und Pental - das heutige St-Samson-de-la-Roque - und das Kloster in Dol-de-Bretagne. Auf der SynodeSynode (altgriech. für „Zusammenkunft”) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden „Konzil” und „Synode” synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. von Paris um 560 wurde er zum Bischof von Dol ernannt.

Samsons Lebensgeschichte ist beeinflusst von der, die Sulpicius Severus über Martin von Tours verfasste. Eine Umarbeitung aus der Mitte des 9. Jahrhunderts hatte offensichtlich den Zweck, einen eigenen Metropolitananspruch von Dol-de-Bretagne gegenüber Tours zu begründen. Um 920/930 wurden seine Reliquien wegen der Normanneninvasion nach Orléans übertragen. Eine Handschrift des Martyrologium des Hieronymus aus Fontenelle - dem heutigen St-Wandrille - von 772 kennt ihn nur als Abt, nicht als Bischof.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon noch nicht online





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Samson von Dol

Wikipedia: Artikel über Samson von Dol

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Arethas Gefährten
Cyprian von Antiochia
Agatho Silentiarius


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.12.2016

Quellen:
• http://www.autobahnkirche.de/dc/hk/FMPro?-db=namenstag.fp5&-format=record%5fdetail.htm&-lay=layout &Name=samson&-recid=34840&-find=
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.