Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maclovius von Aleth

auch: Mac'h Low, Machutus, Machutis, Machudd, Mauto
französischer Name: Malo, Maclou

Gedenktag katholisch: 15. November
Übertragung der Gebeine: 11. Juli

Name bedeutet: die schöne Geisel (bretonisch)

Bischof von Aleth
* 27. März 520 in Gwynedd in Wales oder in Kerry in Irland (?)
um 620 in Aleth, heute St-Malo in der Bretagne in Frankreich


Maclovius war der Sohn des Edelmannes Went / Gwent und der Derwella / Dérouelle, er wurde von Brendan „dem Reisenden” erzogen und dann auch getauft. Schon im Kindesalter zeigte sich der Überlieferung nach seine künftige Heiligkeit, so als er einmal am Meeresufer schlief, an dem die Brandung heftig tobte, aber die Wellen einen Bogen um ihn machten. Er wurde Mönch im Kloster in Llancarfan bei Cardiff in Wales und Priester, warmit Brendan auf Reisen dann wirkte dann zusammen mit Aaron von Cesambre als Glaubensbote in der Bretagne. Schließlich wurde er um 560 der erste Bischof von Aleth - bretonischo Guich Alit, das heute nach ihm benannte St-Malo. Er ließ Kirchen bauen und vermehrte die Zahl der Priester. Wegen seiner ständigen Ermahnungen und Strafreden lehnten die Leute sich gegen ihn auf und vertrieben ihn; er fand Aufnahme bei Bischof Leontinus I. von Bordeaux. Schließlich konnte er zurückkehren, weil die Not der Menschen groß geworden war. Nachdem er sein Bischofsamt niedergelegt hatte, übergab er es Gurval. Maclovius starb der Legende zufolge, nachdem ihm sein Tod durch einen Engel vorausgesagt worden war.

Die Reliquien eines Maclovius, der am 15. November 621 gestorben war, lagen in einem ihm geweihten - heute spurlos abgegangenen - Kloster in Archingeay bei Saintes; sie wurden für jene des gleichnamigen Bischofs erachtet und im 9. Jahrhundert ins nun nach Maclovius benannten St-Malo übertragen. Maclovius gilt als einer der sieben Apostel der Bretagne.

Der spanische Name der Falkland-Inseln, Islas Malvinas, ist abgeleitet aus dem Französischen Îles Malouines und dieser kommt von Malo / Maclovius; so nannte 1764 der aus St-Malo kommende erste Besiedler, Kapitän Louis-Antoine de Bougainville, das Archipel.

Kanonisation: Maclovius' Verehrung wurde 1203 durch Papst Innocenz III. anerkannt.
Patron gegen Wassersucht

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maclovius von Aleth

Wikipedia: Artikel über Maclovius von Aleth

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes Berchmanns
Onesimus
Mälog von Llowes


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.09.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• https://en.wikipedia.org/wiki/Malo_(saint)

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.