Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Toyohiko Kagawa

Gedenktag evangelisch: 24. April (EKD)
                                            23. April (ELCA)

Name bedeutet: ?

Theologe, Sozialreformer
* 2. Juli 1888 in Kōbe in Japan
† 23. April 1960 in Tokio in Japan


Toyohiko Kagawa
Toyohiko Kagawa

Toyohiko Kagawa, Sohn eines japanischen Samurai - Mitglied im Kabinett - und einer Geisha, kam durch einen japanischen Lehrer in der Schule mit dem christlichen Glauben in Berührung und ließ sich taufen, worauf er enterbt und aus der wohlhabenden Familie ausgestoßen wurde. 1905 begann er mit dem Studium der Theologie. 1909 zog er als Pfarrer in ein Armenviertel seiner Heimatstadt Kōbe; erst nach jahrelanger Tätigkeit konnte er erste Früchte ernten. 1914 ging er in die USA, um hier durch ein Studium der Soziologie und Wirtschaftswissenschaften in Princeton in New Jersey bessere Grundlagen für seine Arbeit zu erhalten. Nach seiner Rückkehr 1916 verwirklichte er die Idee eines genossenschaftlichen Christentums: er gründete 1921 die Arbeiter-Union und die Japanische Bauern-Union. Die japanische Regierung berief ihn 1923 nach dem schrecklichen Erdbeben, das drei Viertel aller Menschen in Tokio heimatlos machte und mehr als hunderttausend Menschenleben forderte, in die Kaiserliche Wirtschaftskommission. Auf seine Initiative hin wurde die Sozialgesetzgebung in Japan wesentlich reformiert, vor allem durch die Einbeziehung genossenschaftlicher Elemente. 1930 begann er seine Evangelisation als Reich-Gottes-Bewegung, in der Laien gleichzeitig für die Evangelisation und die Organisation von Arbeiter- und Bauerngenossenschaften ausgebildet wurden.

Im japanisch-chinesischen Krieg kritisierte Kagawa die japanische Aggression, er wurde deshalb jahrelang vom japanischen Geheimdienst streng überwacht und mehrfach eingesperrt. Er gründete die Anti-Kriegs-Liga in Japan und reiste 1941 mit einer Botschaft des japanischen Außenministers nach den USA, um den drohenden Krieg zu verhindern. Nach Kriegsende 1945 lehnte er ihm angebotene Regierungsposten ab und widmete sich dem Wiederaufbau des zerstörten Landes sowie der Evangelisation. Durch das von ihm angeregte neue Bodengesetz konnten 45 Prozent aller japanischen Landwirte zum ersten Mal ein eigenes Stück Land besitzen.

Kagawa verfasste mehr als 130 volkswirtschaftliche, soziologische und theologische Bücher sowie Gedichte und Romane, darunter 1920 die autobiographische Novelle Vor Sonnenaufgang. Er war einer der bedeutendsten ökumenischen Sozialreformer, der Spiritualität und soziales Engagement in sich vereinigte.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Toyohiko Kagawa

Wikipedia: Artikel über Toyohiko Kagawa

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Godric
Vitus Veit
Pamphilus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.02.2015

Quellen:
• Karl Rennstich. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz † (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. III, Herzberg 1992

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.