Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ulbold

Gedenktag katholisch: 26. Januar

Name bedeutet: der kühne Erbe (althochdt.)

Klostergründer, Ordensmann
† 1240 in Hartwerd, heute Ortsteil von Wûnseradiel in den Niederlanden


Ulbold stiftete 1233 für Zisterzienserinnen das neue Kloster, auch Auditorium Dei oder Godshof genannt, bei Sneek / Snits in Friesland. Später trat er als Laienbruder ins Kloster Bloemkamp, das alte Kloster, in Hartwerd ein.

Das neue Kloster wurde 1572 durch die Geusen niedergebrannt, die gegen die spanisch-katholischee Herrschaft, die Inquisition und die Verfolgung der Protestanten kämpften.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ulbold

Wikipedia: Artikel über Ulbold

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hermann von Gersthagen
Delphinus von Bordeaux
Dominikus Sakrament Iturrate


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.08.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://nl.wikipedia.org/wiki/Nijeklooster

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.