Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Barsimäus von Edessa

auch: Varsimaeos, Barsamias

Gedenktag katholisch: 30. Januar

Gedenktag orthodox: 29. Januar

Gedenktag armenisch: 9. Dezember

Gedenktag syrisch-orthodox: 30. Januar

Name bedeutet: Sohn des Simäus (hebr.)

Bischof von Edessa, Märtyrer (?)
† nach 110 in Edessa, heute Sanlıurfa in der Türkei


Barsimäus, der Bischof von Edessa, bekehrte viele Menschen zum Christentum. Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen gelang es ihm, auch den heidnischen Priester Sarvelos und dessen Schwester Vevaea zu bekehren. Der römische Statthalter Lysias erfuhr davon, und ließ erst Sarvelos, nach ihrer Selbstanzeige auch Vevaea foltern und enthaupten. Auch der Bischof wurde dann gefangen und geschlagen, aber wieder frei gelassen, weil inzwischen ein Edikt das Ende der Christenverfolgung verfügte; er konnte in sein Amt zurückkehren. Nach mancher Überlieferung starb auch Barsimäus als Märtyrer.

Martyrologium Romanum Flori-Legium





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Barsimäus von Edessa

Wikipedia: Artikel über Barsimäus von Edessa

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Katharina Zell
Christina von Hamm
index


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.08.2017

Quellen:

• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


26.08.2017