Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Walfred

Gedenktag katholisch: 20. Dezember

Name bedeutet: der auf dem Kampfplatz Friedliche (althochdt.)

erster Abt auf dem Hohentwiel
* ? in Calw in Baden-Württemberg
um 880 auf dem Hohentwiel bei Singen in Baden-Württemberg


Kirchturm in der Festungsruine Hohentwiel
Kirchturm in der Festungsruine Hohentwiel

Walfred, Sohn des Grafen von Calw und Nagold - wohl von Astulf, der um 805 das Kloster in Hirsau gegründet hatte - wurde der erste Abt im Kloster auf dem Hohentwiel.

Walfred wird in der von Abt Ekkehard IV. im Kloster St. Gallen erstellten Chronik erwähnt. Nach dem baldigen Niedergang wurde das Kloster auf dem Hohentwiel 970 durch Herzog Burchard III. von Schwaben und seine Frau Hadwig wieder errichtet als Benediktinerkloster und zugleich ausgebaut als Festung, die 1799 von den Franzosen eingenommen und 1801 geschleift wurde.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Walfred

Wikipedia: Artikel über Walfred

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Bela IV
Saturnina von Arras
Philotheus von Neapolis


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.11.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://de.wikipedia.org/wiki/Hohentwiel

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.