Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Wiomad von Trier

(Weomad, Weomadus, Wiomagus)

Gedenktag katholisch: 8. November
Übertragung der Gebeine: 29. August

Name bedeutet: ?

Erzbischof von Trier
* im Mittelrheingebiet (?)
† 8. November 791 (?)


Wiomad war Abt in Mettlach. Er wurde 762 Bischof von Trier - also in der Zeit, als der Trierer Kirchenstaat von Karl dem Großen zerschlagen und als Kirchenprovinz wieder in die Strukturen des Reiches eingegliedert wurde. Wiomad konnte dabei kaum eingreifen, er förderte stattdessen das kirchliche Leben in seinem Bistum durch Gründung des Klosters in Lorsch, die Erhebung der Gebeine von Kastor von Karden und darüber hinaus durch sein Mitwirken an der Erhebung von Lullus von Mainz zum Erzbischof.

Wiomads Verehrung ist erstmals 1490 bezeugt. Sein Grab ist vermutlich in der Kirche St. Maximin in Trier. Seine Reliquien gingen im 18. Jahrhundert verloren.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Wiomad von Trier

Wikipedia: Artikel über Wiomad von Trier

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Launomar
Petrus Damiani
Ernst der Fromme


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2016

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 10. Herder, Freiburg im Breisgau 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.