Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Severin von Köln


S. Severinus, Ep. Conf. (23. al. 5. Oct., 12. Mai, 5. Juni, 17 Juli). Dieser hl. Bischof von Cöln wurde um die Mitte des 4. Jahrh. (346) der Nachfolger des Euphrates, um den kathol. Glauben und evangelisches Leben in diesen Theil des Weinberges Jesu Christi wieder zurückzuführen, und die Reste des Arianismus, welchen sein Vorgänger begünstiget hatte, auszurotten. Durch Wort und Beispiel wies er, von einem Orte zum andern reisend, seinen Angehörigen die Himmelspforte. Er sah die Seele des heil. Martinus von Tours durch Engel in den Himmel geleiten, was er sogleich seinem Archidiacon Evergislus mit den Worten verkündete: »Mein Herr, der Bischof von Martinus, ist aus dieser Welt geschieden und jetzt empfangen ihn die Chöre der Engel mit lieblichem Gesang und führen ihn in den Himmel« (Sulp. Sev. ep. ad. Basulam). Sein Sterbejahr ist unbekannt. Um das J. 376 ließ er eine Kirche mit Kloster zu Ehren der hhl. Cornelius und Cyprianus erbauen, welche später seinen Namen erhalten hat. Er muß sehr alt geworden sein, denn um das J. 400 war er noch bei Leben. Sein Nachfolger wurde der hl. Evergislus. Die Sage läßt ihn zu Bordeaux geboren werden und sterben. Sein hl. Leib ruht in einem kunstvollen Reliquiarium in der obengenannten Kirche zu Cöln. In den Gemälden daselbst findet man seine Consecration zum Bischofe, seine Thätigkeit als Prediger des wahren Glaubens, seine Wunderwerke, seine durch himmlische Botschaft veranlaßte Reise nach Bordeaux, seine Begegnung mit dem heil. Amandus, die Erweckung eines Todten und sein heiliges Hinscheiden dargestellt. Der 12. Mai wird als sein Ordinationstag in Ehren gehalten. Der 5. Juni und 5. Oct. sind Uebertragungs- (Erhebungs-) Tage. Am 17. Juli findet sich bei Usuard das Gedächtniß (commemoratio) seiner Reliquien. Zum 23. Oct., seinem Todestage, steht er auch im Mart. Rom. Er ist (Canisius, Martyrol. S. 316) »ein sonderlicher Patron der Cölnischen Kirche, der bis auf den heutigen Tag mit vielen Wunderzeichen leuchtet.« Vgl. den flg.




DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Severin von Köln

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Severin von Köln

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.