Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.




Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

Ermin von Lobbes

auch: Ermino, Erminon
neudeutsch: Erwin

Gedenktag katholisch: 25. April

Name bedeutet: der Freund des Heeres (althochdt.)

Abtbischof von Lobbes
* in Herly, heute St-Erme-Outre-et-Ramecourt in Frankreich
† 25. April 737 in Lobbes in Belgien

Kartenskizze Kartenskizze

Ermin war KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. in Laon und wurde später Benediktinermönch in Lobbes, dann 711 oder 712 dort Abtbischof als Nachfolger von Ursmar.

Ermin wurde zunächst in seinem Kloster Lobbes bestattet. 1409 wurden seine Gebeine in die Kollegiatskirche übertragen.



Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995