Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Zdenka Schelingová

Taufname: Cecilia

Gedenktag katholisch: 31. Juli
nicht gebotener Gedenktag in der Slowakei: 30. Juli

Name bedeutet: Z: aus Sidon/Saida in Phönizien stammend (latein. - slawisch)
C: aus der (altrömischen) Familie der Cäcilier (latein.)

Nonne
* 24. Dezember 1916 in Krivá an der Orava in der Slowakei
† 31. Juli 1955 in Trnava in der Slowakei


Cecilia Schelingová wurde als 11. Kind ihrer Eltern geboren. Nach der Schule erhielt sie eine Ausbildung zur Krankenschwester bei den barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz. Im Alter von 21 Jahren trat sie unter dem Ordensnamen Zdenka (Sidonia) dem Orden bei und arbeitete im Krankenhaus von Humenné, ab 1942 in dem in Bratislava. 1952 wurde sie von den Kommunisten angeklagt, weil sie in der Nacht vom 19. auf 20. Februar drei Priestern und drei Seminaristen - darunter dem Priester Stefan Kostial, der im Krankenhaus behandelt wurde, aber zum Tod verurteilt werden sollte - zur Flucht verholfen hatte. Nach heftigen Foltern - man wollte die Namen angeblicher weitere Fluchthelfer aus ihr herauspressen - wurde Zdenka zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Zwar kam sie im April 1955 durch eine Amnestie aus dem Gefängnis frei, aber sie starb schon bald an den Folgen der erlittenen Qualen.

Kanonisation: Zdenka Schelingová wurde während der Slowakei-Reise von Papst Johannes Paul II. am 14. September 2003 seliggesprochen.



Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel

Quellen: